Märkte verflachen, da Long- und Short-Verkäufer sich in Bitcoin stürzen

Die Krypto-Preise pendeln sich in einem Seitwärts-Rhythmus ein, was ideale Bedingungen für Futures-Händler bietet, um groß auf den Preis von Bitcoin zu wetten.

Die Märkte beginnen seitwärts zu handeln, während sich die Preise beruhigen

Die Kryptomärkte haben sich über Nacht abgekühlt, da die Turbulenzen von Anfang der Woche abzuflachen scheinen.

Die globale Marktkapitalisierung ist laut Nomics um 1,57% auf $1,56 Billionen gefallen. Die Krypto-Top-20 ist alle nach unten weniger als 5%, mit der einzigen Ausnahme, Dogecoin, die es geschafft, Rack-up 1.7% Gewinne in den letzten 24 Stunden.

Da die Märkte beginnen, seitwärts zu tendieren, d.h. kurze Hochs und Tiefs, sind die Bedingungen für Futures-Händler nur allzu verlockend geworden, um zu versuchen, aus der Ungewissheit, in welche Richtung die Märkte gehen werden, Kapital zu schlagen.

In der Tat erreichte das gesamte tägliche Handelsvolumen an den Bitcoin Pro-Futures-Märkten gestern ein Allzeithoch von $180 Milliarden, laut der Analysefirma Glassnode.

Wenn wir uns mit den in die Höhe schießenden Geldbeträgen beschäftigen, die auf den Ausgang des Bitcoin-Kurses gewettet werden, können wir einige Hinweise darauf finden, in welche Richtung sich der Markt für BTC entwickeln wird.

Funding Rates sind kleine Geldbeträge, die zwischen den beiden Parteien eines Futures-Kontrakts gezahlt werden, um die Vereinbarung aufrechtzuerhalten. Je nachdem, was der Vertrag glaubt, dass auf den Märkten passieren wird, diktiert, wer wen bezahlt.

Eine positive Funding-Rate bedeutet, dass Long-Wettende Shorts bezahlen – bullische Vorhersagen bezahlen bearische – während eine negative diese Vereinbarung umkehrt. Also, welcher Weg sind die Märkte begünstigt?

Laut DeFi Rate, die Krypto-Finanzierungsraten verfolgt, Wettende auf Binance, dYdX, FTX und BitMex sind alle positiv, was darauf hindeutet, dass Händler hoffnungsvoll sind, dass sich der Preis von Bitcoin erholen wird.

Der Dow erreichte Rekordhöhen

Die Aktienmärkte setzten ihre Rotation weg von Tech-Werten und hin zu kleineren Unternehmen fort, was dazu führte, dass der Dow mit einem Plus von 1,4% schloss und ein weiteres Allzeithoch erreichte.

Die Renditen der US-Staatsanleihen, die die Märkte am Montag erschreckten – und zum Krypto-Crash beitrugen – konsolidierten die Gewinne der vergangenen Woche und schlossen bei 1,4%, dem höchsten Stand seit Februar 2020.

Der Fed-Vorsitzende Jerome Powell deutete bei seinem geplanten Treffen mit dem Kongress an, dass sich die Wirtschaft auf einem schmalen Grat zwischen Inflation und irreparablen Schäden am Arbeitsmarkt bewege, was bedeutet, dass sie weitere Unterstützung durch die Fed benötigt.

Während all das geschah, sah GameStop, der Liebling des Sub-Reddit r/WallStreetBets, seinen Aktienkurs im gestrigen Handel verdoppelt, auf die Nachricht, dass der CFO des Unternehmens zurückgetreten war.

AMC, die angeschlagene Kinokette, erlebte ebenfalls eine unerwartete Rallye, da Kleinanleger versuchten, den Kurs zu stützen.

Vielleicht reagierten sie auf eine Reihe von Berichten in dieser Woche, die zeigten, wie viel aufgestautes Bargeld in den Haushalten auf der ganzen Welt liegt.

Das Beratungsunternehmen Oxford Economics berechnet, dass die US-Haushalte im Verlauf der Krise 1,6 Billionen Dollar mehr gespart haben, als sie es sonst getan hätten.

HSBC schätzt, dass die Haushalte in der Eurozone und in Großbritannien im Jahr 2020 470 Mrd. € (3,9 % des BIP) und 170 Mrd. £ (7,7 % des BIP) mehr gespart haben als im Jahr 2019, womit jede Region für einen großen Ausgabenboom gerüstet ist, sobald das Virus besiegt ist.