DeFi stürzt ab: 3 Gründe für die 46%ige Korrektur von YFI-, UNI-, DEX-Marken

Die Korrektur von Ethereum löste einen DeFi-Token-Zusammenbruch aus, der zu einem Rückgang von YFI und UNI um 46% führte.

Nachdem sie im August Bitcoin (BTC) und Ether (ETH) stark übertroffen haben, stürzen die DeFi-Marken (Decentralized Finance) nun ebenso stark ab wie viele registrierte Verluste von bis zu 50%.

Die beiden Münzen, die derzeit die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen, sind Yearn.finance (YFI) und Uniswap (UNI), da beide seit Erreichen eines monatlichen Höchststandes um 46% bzw. 48% gesunken sind.

Drei Katalysatoren scheinen hinter der Korrektur zu stecken: Der Rückzug von Ether, Gewinnmitnahmen aus der vorherigen Rallye von BTC und ein starker Ausverkauf bei den DeFi-Token.

Die meisten DeFi-Münzen korrigierten um 15% bis 25%

Die überwältigende Mehrheit der DeFi-Marken ist an diesem Tag um 15% bis 25% gesunken. Selbst bei Kryptowährungen, die nicht direkt als DeFi-Token gelten, wie Chainlink (LINK), war ein Preisrückgang von 15% zu verzeichnen.

Während der Rückzug der DeFi-Marken mit dem Rückgang des Etherpreises zusammenfällt, wurde von vielen Analysten eine gewinnbringende Korrektur erwartet.

So hat sich beispielsweise Yearn.finance in weniger als drei Monaten zu einem dominierenden Akteur auf dem DeFi-Markt entwickelt. In diesem Prozess stieg der Preis von YFI bei Binance um 1.200% auf einen Höchststand von 43.966 $.

Uniswaps einheimisches Governance-Kennzeichen UNI erlebte einen ähnlich explosiven Aufschwung in einem wesentlich kürzeren Zeitraum.

Wie Cointelegraph berichtete, warf Uniswap vor dem 1. September 400 UNI-Marken an jeden Benutzer aus der Luft ab, der den dezentralen Uniswap-Austausch benutzte. In der Spitze bei etwa 8,80 $ waren die 400 UNI-Marken 3.520 $ wert.

UNI erlebte in kurzer Zeit einen massiven Preisanstieg aufgrund mehrerer großer Börsennotierungen. Innerhalb der ersten fünf Stunden nach dem Start notierten Coinbase Pro, Binance und FTX an der UNI. Infolgedessen stieg der Preis der Wertmarke in weniger als fünf Tagen von 0,30 $ auf 8,80 $.

Aufgrund der massiven Gewinne der DeFi-Marken in ihren USDT- und BTC-Paaren wurde eine Gewinnmitnahmekorrektur weithin erwartet, aber die Intensität dieser Korrektur hat viele Händler überrascht.

Äther kämpft darum, das Momentum aufrechtzuerhalten

Historisch gesehen hat Ether die Kundgebungen der Altmünzen, einschließlich der DeFi-Münzen, angeführt. In einigen Bullenzyklen führte Ether auch den BTC-Preis an. Zum Beispiel von März bis August, als sich der Bitcoin-Preis von dem berüchtigten Crash am Schwarzen Donnerstag erholte, übertraf der Ether-Preis den BTC-Preis deutlich.

Seit dem 1. September hatte Ether jedoch Mühe, mit der Performance von Bitcoin mitzuhalten. Während sich BTC von 10.300 $ auf 11.100 $ erholte, blieb Ether unter 400 $ gefangen.

In den vergangenen 20 Tagen fiel der Etherpreis um etwa 28%, und im gleichen Zeitraum verzeichnete BTC einen Rückgang von 12% gegenüber dem US-Dollar.

Die kurzfristige Schwäche von Ether wurde wahrscheinlich durch den verstärkten Verkaufsdruck auf DeFi-Marken verursacht, weshalb in den letzten Tagen eine fast 50%ige Korrektur seitens UNI und YFI erfolgte.

Gewinnmitnahmen von Bitcoin gaben der DeFi-Korrektur den Anstoß

Die Stimmung rund um die Rallye der BTC vom 9. bis 19. September bleibt gemischt. Interessanterweise erlebte allein die BTC einen starken Aufschwung, während Ether, Altmünzen und die Mehrheit der DeFi-Münzen stagnierten. Dies ist etwas untypisch, da sich Altmünzen in der Regel, wenn Bitcoin innerhalb einer Spanne gebunden ist, erholen, und wenn sich Bitcoin mäßig erholt, können Altmünzen zwar zurückbleiben, neigen aber immer noch dazu, der zinsbullischen Preisaktion von BTC zu folgen.

Diese kurzfristige umgekehrte Korrelation zwischen BTC und Altcoins deutet darauf hin, dass BTC eine Take-Profit-Rallye erlebte, als die Anleger Gewinne von DeFi-Tokens an BTC weitergaben.