Not a real threat, according to Coinbase

Ethereum’s rivals? Not a real threat, according to Coinbase

A new report from Coinbase looks at „Ethereum killers“ and their potential. And it concludes that they are not yet worth the weight

The Coinbase report begins by recalling why Ethereum’s rivals (ETH) have serious competition. Following the example of Bitcoin (BTC), which continues to lead the way largely because of its anteriority, Ethereum is flying by Bitcoin Bank over the decentralised applications sector, as it was simply the first to tackle it.

Ethereum’s blockchain currently weighs in at over $70 billion, far exceeding other competing blockchains. Moreover, the majority of blockchain applications are based on Ethereum, and the ERC-20 standard has been widely adopted. As the dAppRadar data shows, the ten largest dApps in terms of volume are all based on Ethereum.

Ethereum also has third party applications and development tools particularly provided. Coinbase also notes that the blockchain is very resistant to attacks, unlike Ethereum Classic (ETH) which has suffered several attacks from the 51% this year.

Ethereum’s rivals: outsiders with long teeth

Still, despite its leading position, Ethereum has credible rivals in terms of technology, and above all scalability, which is its major weak point. Moreover, certain platforms rely on simpler or more varied development tools. This was the case of Cardano (ADA), which recently announced that it wanted to open up to all programming languages.

However, there is still a long way to go. In terms of market value, Ethereum’s rivals, Cosmos, Algorand, Polkadot and the others, represent only 18 billion dollars when put together :

It should be noted, however, that Coinbase does not mention certain other major competitors, such as Eos or Tron, as these two blockchains benefit from substantial activity, although not comparable to Ethereum.

Still, according to Coinbase, offering faster or more scalable transactions is not enough to seriously threaten Ethereum. User experience and ease of access for developers will be key to being able to compete:

„If Ethereum can scale its throughput sufficiently and continue to improve its user experience, it will be difficult for another rival platform to emerge on a scale that really threatens it. »

That said, we will take this report from Coinbase with a few tweezers, since it deliberately avoids looking at some of Ethereum’s great rivals. The conclusion, however, is interesting:

„At the end of the day, we expect the technologies developed to allow applications to interact with each other, regardless of the base chain. »

This is indeed a trend that we are observing, with more and more blockchain interoperability protocols being launched. This is also what Gavin Wood concluded at the beginning of the month. He then explained that Polkadot and Ethereum were destined to coexist.

EL ANALISTA DE BITCOIN VE LAS „SEÑALES DE ACUMULACIÓN“ COMO UNA RUPTURA DE LOS OJOS DEL PRECIO

El precio de Bitcoin espera crecer más en las próximas sesiones, ya que un indicador históricamente preciso muestra signos de acumulación sustancial.

Avistado por TradingShot, un portal independiente de análisis de mercado, el „indicador de dinero inteligente en cadena“ muestra que comerciantes/inversores influyentes están comprando Bitcoin en masa. Eso está ocurriendo a pesar de la incapacidad de la criptodivisa para sostenerse por encima de los 12.000 dólares. Por lo tanto, indica un fuerte apoyo a los 10.000 dólares, un nivel que Bitcoin ha mantenido desde finales de julio de 2020.

„Este es un signo alcista para el Q4“, escribió un analista de TradingShot. „El precio generalmente entra en una tendencia alcista [después de encontrar] en la cadena de acumulación de dinero inteligente.“

Explicó además refiriéndose a un fractal de noviembre de 2018. En aquel entonces, cuando Bitcoin cotizaba a 6.000 dólares pero iba camino de alcanzar los 3.000 dólares, el indicador de dinero inteligente comenzó a emitir señales de acumulación.

„Mientras que el BTC acumulado a 6k tuvo una pérdida de casi el 50 por ciento, el precio pronto subió a 12k+, generando un 2x“, añadió el analista.

UNA NARRATIVA DE BITCOIN ALCISTA

El indicador mostró la disposición de los comerciantes influyentes, también conocidos como „ballenas“ en la comunidad de la criptografía. Anticiparon saludables retrocesos en los volátiles movimientos descendentes de Bitcoin. Y mientras los pequeños jugadores entraban en pánico y vendían sus propiedades, los grandes las compraban baratas como parte de su estrategia a largo plazo.

Con Bitcoin rechazando repetidamente las subidas por encima de 12.000 dólares pero manteniendo un sólido piso de precios cercano a los 10.000 dólares, los analistas anticipan que la criptodivisa sufrirá una ruptura alcista. Parte de la razón es su creciente proximidad a los activos tradicionales. Bitcoin ha mostrado una correlación errática con las acciones y los futuros de oro, ya que opera de forma inversa al dólar estadounidense.

MACRO

Todos los ojos están ahora en dos fundamentos macro: el estímulo y la elección presidencial de los EE.UU. Bitcoin ha mostrado signos de fuertes movimientos alcistas como resultado directo de un potencial paquete de ayuda para el coronavirus. La presidenta de la Cámara de Representantes demócrata, Nancy Pelosi, confirmó el domingo que está negociando un acuerdo de 2,2 billones de dólares con el Secretario del Tesoro Steven Mnuchin.

„Estamos cerca de un acuerdo“, le dijo a la CBS.

Sin embargo, la incertidumbre permanece. Según CBSN Boston, el progreso realizado entre la Sra. Pelosi y el Sr. Mnuchin aún necesitaría la aprobación del Senado controlado por el Partido Republicano antes de convertirse en ley. Añadieron:

„El líder de la mayoría del Senado, Mitch McConnell, suspendió su cámara hasta el 19 de octubre después de que tres senadores republicanos dieran positivo en el test de COVID-19 tras el test positivo del presidente. Sin embargo, ha dicho que podría llamar a los senadores para celebrar una votación en el pleno si se llega a un acuerdo sobre un nuevo paquete económico“.

El Washington Post informa que el segundo paquete de ayuda estará terminado a finales de esta semana. Si esto sucede, el dólar americano podría experimentar una venta en un sentimiento de mayor riesgo. Eso ayudaría a Bitcoin a saltar hacia los 12.000 dólares.

Pero algunos analistas creen que no habrá ningún acuerdo antes de las elecciones presidenciales del 3 de noviembre. Si eso ocurriera, los inversores probablemente se mantendrían cubiertos en el mercado del dólar americano. Como resultado, Bitcoin seguiría experimentando sesiones de operaciones entrecortadas, con riesgos de romper la tendencia bajista por debajo de 10.000 dólares.

DeFi stürzt ab: 3 Gründe für die 46%ige Korrektur von YFI-, UNI-, DEX-Marken

Die Korrektur von Ethereum löste einen DeFi-Token-Zusammenbruch aus, der zu einem Rückgang von YFI und UNI um 46% führte.

Nachdem sie im August Bitcoin (BTC) und Ether (ETH) stark übertroffen haben, stürzen die DeFi-Marken (Decentralized Finance) nun ebenso stark ab wie viele registrierte Verluste von bis zu 50%.

Die beiden Münzen, die derzeit die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen, sind Yearn.finance (YFI) und Uniswap (UNI), da beide seit Erreichen eines monatlichen Höchststandes um 46% bzw. 48% gesunken sind.

Drei Katalysatoren scheinen hinter der Korrektur zu stecken: Der Rückzug von Ether, Gewinnmitnahmen aus der vorherigen Rallye von BTC und ein starker Ausverkauf bei den DeFi-Token.

Die meisten DeFi-Münzen korrigierten um 15% bis 25%

Die überwältigende Mehrheit der DeFi-Marken ist an diesem Tag um 15% bis 25% gesunken. Selbst bei Kryptowährungen, die nicht direkt als DeFi-Token gelten, wie Chainlink (LINK), war ein Preisrückgang von 15% zu verzeichnen.

Während der Rückzug der DeFi-Marken mit dem Rückgang des Etherpreises zusammenfällt, wurde von vielen Analysten eine gewinnbringende Korrektur erwartet.

So hat sich beispielsweise Yearn.finance in weniger als drei Monaten zu einem dominierenden Akteur auf dem DeFi-Markt entwickelt. In diesem Prozess stieg der Preis von YFI bei Binance um 1.200% auf einen Höchststand von 43.966 $.

Uniswaps einheimisches Governance-Kennzeichen UNI erlebte einen ähnlich explosiven Aufschwung in einem wesentlich kürzeren Zeitraum.

Wie Cointelegraph berichtete, warf Uniswap vor dem 1. September 400 UNI-Marken an jeden Benutzer aus der Luft ab, der den dezentralen Uniswap-Austausch benutzte. In der Spitze bei etwa 8,80 $ waren die 400 UNI-Marken 3.520 $ wert.

UNI erlebte in kurzer Zeit einen massiven Preisanstieg aufgrund mehrerer großer Börsennotierungen. Innerhalb der ersten fünf Stunden nach dem Start notierten Coinbase Pro, Binance und FTX an der UNI. Infolgedessen stieg der Preis der Wertmarke in weniger als fünf Tagen von 0,30 $ auf 8,80 $.

Aufgrund der massiven Gewinne der DeFi-Marken in ihren USDT- und BTC-Paaren wurde eine Gewinnmitnahmekorrektur weithin erwartet, aber die Intensität dieser Korrektur hat viele Händler überrascht.

Äther kämpft darum, das Momentum aufrechtzuerhalten

Historisch gesehen hat Ether die Kundgebungen der Altmünzen, einschließlich der DeFi-Münzen, angeführt. In einigen Bullenzyklen führte Ether auch den BTC-Preis an. Zum Beispiel von März bis August, als sich der Bitcoin-Preis von dem berüchtigten Crash am Schwarzen Donnerstag erholte, übertraf der Ether-Preis den BTC-Preis deutlich.

Seit dem 1. September hatte Ether jedoch Mühe, mit der Performance von Bitcoin mitzuhalten. Während sich BTC von 10.300 $ auf 11.100 $ erholte, blieb Ether unter 400 $ gefangen.

In den vergangenen 20 Tagen fiel der Etherpreis um etwa 28%, und im gleichen Zeitraum verzeichnete BTC einen Rückgang von 12% gegenüber dem US-Dollar.

Die kurzfristige Schwäche von Ether wurde wahrscheinlich durch den verstärkten Verkaufsdruck auf DeFi-Marken verursacht, weshalb in den letzten Tagen eine fast 50%ige Korrektur seitens UNI und YFI erfolgte.

Gewinnmitnahmen von Bitcoin gaben der DeFi-Korrektur den Anstoß

Die Stimmung rund um die Rallye der BTC vom 9. bis 19. September bleibt gemischt. Interessanterweise erlebte allein die BTC einen starken Aufschwung, während Ether, Altmünzen und die Mehrheit der DeFi-Münzen stagnierten. Dies ist etwas untypisch, da sich Altmünzen in der Regel, wenn Bitcoin innerhalb einer Spanne gebunden ist, erholen, und wenn sich Bitcoin mäßig erholt, können Altmünzen zwar zurückbleiben, neigen aber immer noch dazu, der zinsbullischen Preisaktion von BTC zu folgen.

Diese kurzfristige umgekehrte Korrelation zwischen BTC und Altcoins deutet darauf hin, dass BTC eine Take-Profit-Rallye erlebte, als die Anleger Gewinne von DeFi-Tokens an BTC weitergaben.

Der Handel mit Bitcoins in Russland nimmt inmitten der COVID 19-Pandemie stark zu

Die aufgrund der COVID-19-Pandemie verhängte Sperre dient als Katalysator für einen verstärkten Bitcoin-Handel in Russland. Krypto-Börsen meldeten eine höhere Zahl von Registrierungen inmitten der Pandemie.

Die aufgrund der Pandemie verhängte Sperre dient als Katalysator für einen verstärkten Bitcoin-Handel in Russland. Der Handel mit Krypto-Münzen hat in den letzten Monaten stark zugenommen.

Der Bitcoin-Handel in Russland hat inmitten der Pandemie stark zugenommen. Laut IBTimes-Bericht teilten mehrere russische Krypto-Währungsbörsen wie Binance Russia, Garantex und EXMO der russischen Nachrichtenseite RBC-Crypto mit, dass es von März bis Mai 2020 einen signifikanten Anstieg der Benutzerregistrierungen und Aktivitäten gegeben habe. EXMO berichtete zum Beispiel von einem Anstieg der Aktivität an der Börse um 15-20%. Abgesehen von höheren Benutzerregistrierungen bei den Krypto-Börsen gibt es auch einen Anstieg der Handelsaktivitäten bei Bitcoin Futures. Bitcoin Futures ermöglicht es Händlern, auf den zukünftigen Bitcoin Profit zu spekulieren, ohne die BTC selbst zu besitzen.

Krypto-Börsen melden im April und Mai höhere Zahlen

Binance Russland gab an, dass die von ihnen gemeldeten Zahlen im April und Mai 2020 doppelt so hoch sind wie die Zahlen, die sie im März erhalten haben, und fünfmal so hoch wie die Zahlen, die sie im Januar registriert haben.

Sergey Mendelev, der Gründer der Garantex-Börse, erklärte, dass die erhöhte Handelsaktivität nicht mit Personen zusammenhängt, die Geld aus Einlagen abhoben oder „Zahlungen aus dem Haushalt“ erhielten.

Inmitten der Pandemie hatte das Land finanzielle Unterstützung für seine Bürger angekündigt, und die Banken haben den von der COVID-19-Pandemie Betroffenen Kredite zur Verfügung gestellt.

Inmitten der globalen Pandemie steigt der Bedarf an digitalen Zahlungen

Die Menschen auf der ganzen Welt verlassen sich nun verstärkt auf den bargeldlosen Zahlungsmodus, um den physischen Kontakt untereinander einzuschränken, und verlassen sich verstärkt auf den digitalen Zahlungsmodus. Die Menschen vermeiden Bargeldtransaktionen, um die Ansteckungsgefahr mit dem hoch ansteckenden COVID 19 zu verringern. Mehrere Zentralbanken auf der ganzen Welt untersuchen und forschen auch über die digitalen Währungen der Zentralbanken.

Es wird erwartet, dass die People’s Bank of China irgendwann in diesem Jahr ihren nationalen digitalen Yuan herausgeben wird, der als DC/EP bezeichnet wird.

Der russische Gesetzgeber versucht, die Verwendung von Kryptowährungen im Land unter Strafe zu stellen. Wie bereits berichtet, hat das russische Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung in der Staatsduma mehrere Gesetzesvorlagen eingebracht, darunter einen aktualisierten Entwurf für digitale Finanzanlagen.