Wie behebt man, dass USB-Flash-Laufwerke in Windows nicht angezeigt werden?

Haben Sie schon einmal Ihr USB-Flash-Laufwerk oder Ihren USB-Stick an Ihren Windows-PC angeschlossen und festgestellt, dass das USB-Laufwerk nicht auf Ihrem Computer angezeigt wird? Manchmal erhalten Sie eine Meldung wie „USB-Geräte nicht erkannt“ oder Ähnliches. Warum ist das USB-Flash-Laufwerk oder der USB-Stick angeschlossen, wird aber nicht angezeigt?

In diesem Artikel werden wir die Gründe für nicht funktionierende USB-Laufwerke auf einem Windows-PC erläutern, was bei Problemen mit Thumb Drives, Pen Drives, Flash Drives oder sogar externen Festplatten helfen würde. Anschließend wird das USB-Laufwerk in der Datenträgerverwaltung und im Gerätemanager angezeigt, und Sie können über den Datei-Explorer darauf zugreifen.

Werfen Sie einen kurzen Blick auf die Lösungen für USB-Flash-Laufwerke, die nicht angezeigt werden:

1. Versuchen Sie einfache Tricks, um auf USB-Laufwerke zuzugreifen.
2. Aktualisieren oder installieren Sie den USB-Treiber neu.
3. Beheben Sie Probleme mit Festplattenreparatur-Tools.
4. Überprüfen und reparieren Sie das USB-Laufwerk mit der Datenträgerverwaltung.
Warum wird das USB-Laufwerk nicht auf Ihrem Windows-Computer angezeigt?
Dass Festplattenprobleme, wie z. B. ein USB-Laufwerk, nicht angezeigt werden, liegt in der Regel an Software- oder Hardwareproblemen. Die Gründe können sein:

Eine fehlerhafte Stromversorgung verursacht den Ausfall des USB-Laufwerks
USB-Laufwerk wird aufgrund von Hardware-Verbindungsproblemen nicht erkannt
USB wird aufgrund von Gerätekonflikten nicht angezeigt
Das USB-Flash-Laufwerk wird aufgrund eines veralteten USB-Treibers nicht angezeigt
Das USB-Gerät wird aufgrund einer Beschädigung des Dateisystems nicht erkannt
Um genau zu wissen, welcher Teil nicht funktioniert und das Problem verursacht, sehen Sie sich die folgende Anleitung an.

Wie behebt man, dass das USB-Flash-Laufwerk nicht angezeigt wird?

1. Grundlegende Tricks für den Zugriff auf USB-Laufwerke auf einem PC
Für die meisten USB-Flash-Laufwerke ist der USB-Anschluss die einzige Quelle für die Stromversorgung und Datenübertragung. Wenn der USB-Anschluss an Ihrem Computer nicht richtig funktioniert, wird Ihr USB-Laufwerk mit Sicherheit nicht mehr angezeigt. Im Einzelnen können Sie diese Lösungen ausprobieren.

1. Vergewissern Sie sich, dass Ihr USB-Laufwerk eingeschaltet und über das blinkende Licht, die physische Einschalttaste usw. zugänglich ist.
2. Versuchen Sie, das USB-Flash-Laufwerk an den zweiten USB-Anschluss Ihres PCs anzuschließen.
3. Verwenden Sie nicht mehrere USB-Geräte gleichzeitig an demselben USB-Hub, wenn die Stromversorgung unzureichend ist.
4. Versuchen Sie einen anderen PC oder Mac, um auf dieses USB-Flash-Laufwerk zuzugreifen.

2. Aktualisieren oder installieren Sie den USB-Treiber neu

Treiber bieten eine Softwareschnittstelle zu Hardwaregeräten, einschließlich Thumb Drives, externen Festplatten, Tastatur und Maus. Wenn Ihr Computer die angeschlossenen USB-Geräte nicht erkennt, können Sie im Gerätemanager überprüfen, ob der Treiber funktioniert oder nicht.

1. Geben Sie ein und suchen Sie nach Geräte-Manager.
2. Suchen Sie Ihr USB-Laufwerk im Geräte-Manager in der Liste der USB-Geräte und klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf, um den Treiber zu aktualisieren, falls verfügbar.
3. Wählen Sie Automatisch nach aktualisierter Treibersoftware suchen.
4. Wenn es keine Treiberaktualisierung für das USB-Laufwerk gibt, klicken Sie auf Gerät deinstallieren und starten Sie Ihren PC neu.
Wenn Sie die USB-Treiber aus irgendeinem Grund nicht direkt über Ihr System aktualisieren können, können Sie sie von der Website des Herstellers herunterladen, z. B. von Samsung, SanDisk, Kingston und PNY.

3. Fehlerbehebung des nicht erkannten USB-Laufwerks mit dem Festplattenreparaturprogramm

Der USB-Laufwerkstreiber funktioniert einwandfrei, aber warum wird das USB-Laufwerk nicht auf Ihrem Computer angezeigt? Wahrscheinlich wurde das Flash-Laufwerk beschädigt oder beschädigt, ohne dass Sie sich des Problems bewusst sind.

1. Schließen Sie das USB-Laufwerk wieder an Ihren PC an.
2. Halten Sie die Windows-Taste gedrückt und drücken Sie dann die R-Taste, um das Dialogfeld zu öffnen.
3. Geben Sie devmgmt.msc ein und klicken Sie auf OK, um den Geräte-Manager zu öffnen.
4. Suchen Sie Ihr USB-Laufwerk, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie dann Eigenschaften.
5. Wählen Sie die Registerkarte Extras und klicken Sie auf die Schaltfläche Prüfen.
Das integrierte Festplattenreparaturprogramm beginnt nun mit der Suche nach Fehlern und beschädigten Festplatten. Befolgen Sie nach Abschluss des Vorgangs die Anweisungen auf dem Bildschirm, um die gefundenen Probleme zu beheben.

4. Überprüfen Sie das USB-Laufwerk in der Datenträgerverwaltung

Wenn das USB-Laufwerk nicht im Arbeitsplatz angezeigt wird, wo können Sie es dann finden? Sie können das USB-Laufwerk in der Datenträgerverwaltung überprüfen, wo Sie alle Festplatteninformationen wie Laufwerksbuchstabe, Speicherkapazität und Dateisystem sehen können.

1. Schließen Sie das USB-Laufwerk wieder an Ihren PC an.
2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz, wählen Sie Verwalten und führen Sie es als Administrator aus.
3. Wählen Sie Datenträgerverwaltung unter Speicher.
Überprüfen Sie hier den Zustand Ihres USB-Laufwerks und suchen Sie anhand der folgenden Beiträge nach einer praktikablen Lösung.

Windows 10 Taskleiste funktioniert nicht/reagiert nicht

Probleme mit der Benutzeroberfläche sind nicht nur in Windows 10, sondern in allen früheren Windows-Betriebssystemen üblich. Dieses Mal werden wir über die Behebung des Problems mit der Taskleiste in Windows 10 sprechen.

Also, lassen Sie uns gleich eintauchen und sehen, was Sie tun können, um Ihre Windows-Taskleiste zu reparieren.

Es gibt viele Probleme mit der Taskleiste:

Nicht anklickbare Taskleiste Windows 10 – Viele Nutzer berichten, dass ihre Taskleiste nicht anklickbar ist. Dies kann ein großes Problem sein, da Sie Ihre Taskleiste überhaupt nicht mehr verwenden können.
Windows 10 Taskbar eingefroren – Manchmal kann es vorkommen, dass Ihre Taskbar nicht mehr reagiert. Einige Benutzer haben sogar berichtet, dass ihre Taskleiste komplett eingefroren ist.
Rechtsklick auf die Taskleiste funktioniert nicht – Mehrere Benutzer haben berichtet, dass der Rechtsklick auf ihre Taskleiste nicht funktioniert. Sie sollten jedoch in der Lage sein, dieses Problem mit Hilfe einer unserer Lösungen zu beheben.
Taskleisten-Miniaturansichten funktionieren nicht – Nach Angaben von Benutzern scheint es, dass die Taskleisten-Miniaturansichten nicht funktionieren. Wenn Sie dieses Problem haben, wird die Taskleistenvorschau für Sie nicht mehr funktionieren.
An die Taskleiste anheften funktioniert nicht – Benutzer neigen dazu, ihre Lieblingsanwendungen an die Taskleiste anzuheften, um schneller auf sie zugreifen zu können. Viele Benutzer haben jedoch berichtet, dass diese Funktion bei ihnen nicht funktioniert.
Sperren der Taskleiste, automatisches Ausblenden der Taskleiste funktioniert nicht – Ein weiteres Problem mit der Taskleiste ist die Unfähigkeit, die Taskleiste zu sperren oder automatisch auszublenden. Dies ist ein kleineres Problem, aber Sie sollten in der Lage sein, es mit unseren Lösungen zu beheben.
Die Taskleistensuche funktioniert in Windows 10 nicht – Benutzer haben berichtet, dass die Suchfunktion bei ihnen nicht funktioniert. Dies kann ein großes Problem sein, vor allem wenn Sie die Suchfunktion häufig für den Zugriff auf Anwendungen verwenden.
Taskleiste funktioniert beim Start nicht – Mehrere Benutzer berichteten, dass Probleme mit der Taskleiste direkt beim Start auftreten. Das bedeutet, dass Sie Ihre Taskleiste unter Windows 10 überhaupt nicht verwenden können.
Sprungliste der Taskleiste funktioniert nicht – Mehrere Benutzer berichteten, dass Sprunglisten auf ihrem PC nicht funktionieren. Dies kann ein Problem sein, wenn Sie häufig Sprunglisten verwenden, um kürzlich verwendete Dateien zu öffnen.
Cortana Taskbar funktioniert nicht – Laut einigen Nutzern scheint Cortana auf ihrer Taskbar nicht zu funktionieren. Cortana ist ein integraler Bestandteil von Windows 10, und sie nicht nutzen zu können, kann ein großes Problem darstellen.
Taskleisten-Schaltflächen funktionieren nicht – Ein weiteres relativ häufiges Problem mit der Taskleiste. Nur wenige Nutzer haben berichtet, dass die Schaltflächen der Taskleiste nicht funktionieren, aber Sie sollten in der Lage sein, dieses Problem mit einer unserer Lösungen zu beheben.

Wie kann ich meine Taskleiste in Windows 10 reparieren?

1. Überprüfen Sie die Treiber

Obwohl es unwahrscheinlich erscheint, besteht die Möglichkeit, dass ein fehlerhafter Treiber das Problem verursacht. Es ist bekannt, dass inkompatible Treiber ein ziemliches Durcheinander in Windows 10 verursachen können, und eine unterbrochene Taskleiste ist eines der möglichen Probleme.

Stellen Sie also sicher, dass alle Ihre Treiber auf dem neuesten Stand sind, und aktualisieren Sie alle veralteten Treiber. Dies ist ein einfaches Verfahren, das Sie manuell oder automatisch durchführen können.

Wir empfehlen Ihnen auch DriverFix, ein Programm, das auf den ersten Blick unscheinbar wirkt und nicht viel kann, aber es kann alle Ihre Treiber aktualisieren, die vorhandenen, aber defekten Treiber reparieren und Ihnen sogar Treiber für Geräte zur Verfügung stellen, von denen Sie nicht einmal wussten, dass Sie sie haben.

Alles, was Sie tun müssen, ist, das Programm herunterzuladen, es zu installieren und zu starten.

Das Einzige, woran Sie denken sollten, ist, dass dieses Programm die Treiberbibliotheken nicht bereits integriert hat, so dass Sie eine Internetverbindung benötigen, um sie herunterzuladen.

Abgesehen davon ist die Verwendung von DriverFix ein Kinderspiel.

2. Starten Sie den Windows Explorer neu

Drücken Sie Strg + Umschalt + Esc und wählen Sie Task-Manager öffnen.
Suchen Sie unter Prozesse den Windows Explorer, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Aufgabe beenden.Unklickbare Taskleiste Windows 10
Die Aufgabe wird sich nach ein paar Augenblicken selbst neu starten. Überprüfen Sie also, ob mit Ihrer Taskleiste alles in Ordnung ist, nachdem Sie den Windows Explorer neu gestartet haben.
Bevor wir uns mit einigen „systemverändernden“ Lösungen befassen, zu denen die Eingabeaufforderung und die PowerShell gehören, sollten wir eine einfachere Lösung ausprobieren. Ein einfacher Neustart des Windows Explorers stellt die Funktionalität der Taskleiste und anderer Funktionen der Benutzeroberfläche wieder her.

Wenn Ihr Taskleistenproblem also nicht so gravierend ist, sollte diese Lösung ausreichen.

Diese Lösung könnte das Problem lösen, aber nur vorübergehend. Wenn das Problem wieder auftritt, versuchen Sie die folgende Lösung. Sie können den Task-Manager nicht öffnen? Keine Sorge, wir haben die richtige Lösung für Sie.

Windows beendet eine Aufgabe im Task-Manager nicht? Zählen Sie auf uns, um das Problem zu lösen.

Théorie générationnelle et importance historique du bitcoin

Dans un récent article pour CNN, le journaliste Kaya Yurleff a fait une annonce assez surprenante : les emojis sont morts… enfin, plus ou moins.

Qui a dit cela?

La génération Z, voilà qui. Appelés communément zoomers, ces pionniers sont nés entre 1996 et 2010. Tout vit, et tout meurt. Et les emojis, nous dit-on, sont sur le point de disparaître. Dans ces moments-là, il faut avoir un visage jaune avec un léger froncement de sourcils et une Bitcoin Code larme bleue d’un œil. Les zoomers, cependant, n’approuveraient pas.

Ce à quoi nous assistons ici est apparemment l’exorcisme des emojis de la société. Mais en y regardant de plus près, nous assistons en fait à un changement de génération, à un changement des cadres conceptuels et des récits culturels. De tels changements peuvent-ils être utilisés pour expliquer la prédominance de bitcoin?

En 1981, William Strauss et Neil Howe ont développé la théorie générationnelle de Strauss-Howe. Tous les 25 ans, une génération exige un changement ; de nouvelles normes sociales, politiques et économiques sont créées, souvent radicalement différentes de celles qui les ont précédées.

Les institutions établies sont attaquées et affaiblies, tout cela au nom de la liberté. La génération qui exige le changement peut être considérée comme un architecte culturel; pour construire, elle doit cependant d’abord détruire.

1996 a également été l’année où Motorola nous a offert le StarTAC, le tout premier téléphone à clapet du monde. Et oui, pour tous les zoomers qui lisent ceci, les flip phones étaient révolutionnaires.

La même année, avec l’abolition de l’étalon-or

Un quart de siècle avant que les flip phones ne nous fassent exploser la tête, le tout premier lifting a eu lieu. La même année, avec l’abolition de l’étalon-or, le président Nixon a procédé à sa propre chirurgie esthétique. Son client ? Le dollar américain. Les résultats ? Pas très beaux.

C’est aussi l’année où la physique s’est „généralisée“, s’imposant comme la science dominante. L’inimitable Stephen Hawking était occupé à développer ses théories sur les trous noirs.

25 ans auparavant, au milieu des années 1940, la seconde guerre mondiale venait de prendre fin. Le monde, meurtri et meurtri, était entré dans une phase de guérison et de restructuration. Le Fonds monétaire international (FMI) est créé, ainsi que les États indépendants de Syrie et du Liban. 25 ans auparavant,

„l’ère du jazz“ était née. Babe Ruth a commencé à jouer pour les Yankees de New York. La guerre d’indépendance de l’Irlande est en cours. La République de Weimar flirtait agressivement avec l’hyperinflation. Le Venezuela devient le deuxième pays producteur de pétrole au monde.

En 2021, un siècle plus tard, le monde est un endroit incroyablement différent. Le Venezuela est un désastre. La Syrie et le Liban sont, d’un point de vue humanitaire et économique, des zones sinistrées. Le FMI, à bien des égards, est également une sorte de zone de catastrophe.

Le Venezuela, la Syrie, le Liban et le FMI sont le symbole de l’ancien système : des nations et des institutions mal gérées, dirigées par des individus mal équipés et mal informés.

Il est facile de comprendre pourquoi les digital natives d’aujourd’hui s’intéressent peu à l’ancien système. Pourquoi le feraient-ils? Plus important encore, pourquoi devraient-ils le faire?

Alors que les monnaies fiduciaires continuent à perdre de leur puissance, le roi des cryptocurrences continue à s’envoler. Le vendredi 19 février, la valeur du marché des bitcoins a atteint 1 000 milliards de dollars. Aujourd’hui, le monde se demande si le premier exemple d'“or numérique“ au monde peut dépasser Alphabet Inc, actuellement évalué à 1,43 trillion de dollars ? La réponse semble être oui.

Un avenir numérique

L’ancien système représente des bâtiments en brique et en mortier, des monnaies physiques et des interactions en face à face. La pandémie a toutefois entraîné un glissement quasi mondial vers le commerce en ligne. Les consommateurs ont été poussés – ou mis en quarantaine – à se détourner des pièces et des billets traditionnels. Les choses, nous dit-on, ne seront plus jamais les mêmes. Si cet avertissement s’applique aux devises physiques, c’est peut-être une bonne chose.

En 2019, les zoomers sont devenus la plus grande génération, constituant près de 33 % de la population mondiale. Les millénaires ne sont plus des top dogs. Bien qu’une partie des zoomers n’ait pas les moyens financiers d’investir massivement dans la cryptographie, ils sont enthousiasmés par les possibilités offertes par Bitcoin.

Noelle Acheson, dans un article brillamment écrit pour Coindesk, note que les zoomers „ne verront rien d’étrange à affecter leurs économies à des actifs par le biais de glissades sur leur téléphone (ou de mouvements de leur casque ou de leurs lunettes numériques, qui sait). Il est peu probable qu’ils trouvent alarmante la nature fragmentée des marchés de la cryptographie“. L’auteur pense que

„la créativité de nombreux produits de crypto-marchés actuels pourrait faire appel à leur fort sens de l’individualisme“.

Märkte verflachen, da Long- und Short-Verkäufer sich in Bitcoin stürzen

Die Krypto-Preise pendeln sich in einem Seitwärts-Rhythmus ein, was ideale Bedingungen für Futures-Händler bietet, um groß auf den Preis von Bitcoin zu wetten.

Die Märkte beginnen seitwärts zu handeln, während sich die Preise beruhigen

Die Kryptomärkte haben sich über Nacht abgekühlt, da die Turbulenzen von Anfang der Woche abzuflachen scheinen.

Die globale Marktkapitalisierung ist laut Nomics um 1,57% auf $1,56 Billionen gefallen. Die Krypto-Top-20 ist alle nach unten weniger als 5%, mit der einzigen Ausnahme, Dogecoin, die es geschafft, Rack-up 1.7% Gewinne in den letzten 24 Stunden.

Da die Märkte beginnen, seitwärts zu tendieren, d.h. kurze Hochs und Tiefs, sind die Bedingungen für Futures-Händler nur allzu verlockend geworden, um zu versuchen, aus der Ungewissheit, in welche Richtung die Märkte gehen werden, Kapital zu schlagen.

In der Tat erreichte das gesamte tägliche Handelsvolumen an den Bitcoin Pro-Futures-Märkten gestern ein Allzeithoch von $180 Milliarden, laut der Analysefirma Glassnode.

Wenn wir uns mit den in die Höhe schießenden Geldbeträgen beschäftigen, die auf den Ausgang des Bitcoin-Kurses gewettet werden, können wir einige Hinweise darauf finden, in welche Richtung sich der Markt für BTC entwickeln wird.

Funding Rates sind kleine Geldbeträge, die zwischen den beiden Parteien eines Futures-Kontrakts gezahlt werden, um die Vereinbarung aufrechtzuerhalten. Je nachdem, was der Vertrag glaubt, dass auf den Märkten passieren wird, diktiert, wer wen bezahlt.

Eine positive Funding-Rate bedeutet, dass Long-Wettende Shorts bezahlen – bullische Vorhersagen bezahlen bearische – während eine negative diese Vereinbarung umkehrt. Also, welcher Weg sind die Märkte begünstigt?

Laut DeFi Rate, die Krypto-Finanzierungsraten verfolgt, Wettende auf Binance, dYdX, FTX und BitMex sind alle positiv, was darauf hindeutet, dass Händler hoffnungsvoll sind, dass sich der Preis von Bitcoin erholen wird.

Der Dow erreichte Rekordhöhen

Die Aktienmärkte setzten ihre Rotation weg von Tech-Werten und hin zu kleineren Unternehmen fort, was dazu führte, dass der Dow mit einem Plus von 1,4% schloss und ein weiteres Allzeithoch erreichte.

Die Renditen der US-Staatsanleihen, die die Märkte am Montag erschreckten – und zum Krypto-Crash beitrugen – konsolidierten die Gewinne der vergangenen Woche und schlossen bei 1,4%, dem höchsten Stand seit Februar 2020.

Der Fed-Vorsitzende Jerome Powell deutete bei seinem geplanten Treffen mit dem Kongress an, dass sich die Wirtschaft auf einem schmalen Grat zwischen Inflation und irreparablen Schäden am Arbeitsmarkt bewege, was bedeutet, dass sie weitere Unterstützung durch die Fed benötigt.

Während all das geschah, sah GameStop, der Liebling des Sub-Reddit r/WallStreetBets, seinen Aktienkurs im gestrigen Handel verdoppelt, auf die Nachricht, dass der CFO des Unternehmens zurückgetreten war.

AMC, die angeschlagene Kinokette, erlebte ebenfalls eine unerwartete Rallye, da Kleinanleger versuchten, den Kurs zu stützen.

Vielleicht reagierten sie auf eine Reihe von Berichten in dieser Woche, die zeigten, wie viel aufgestautes Bargeld in den Haushalten auf der ganzen Welt liegt.

Das Beratungsunternehmen Oxford Economics berechnet, dass die US-Haushalte im Verlauf der Krise 1,6 Billionen Dollar mehr gespart haben, als sie es sonst getan hätten.

HSBC schätzt, dass die Haushalte in der Eurozone und in Großbritannien im Jahr 2020 470 Mrd. € (3,9 % des BIP) und 170 Mrd. £ (7,7 % des BIP) mehr gespart haben als im Jahr 2019, womit jede Region für einen großen Ausgabenboom gerüstet ist, sobald das Virus besiegt ist.

Crypto Long & Short: Nie, Bitcoin nie był odpowiedzią na kryzys finansowy

Wbrew czasowi, bitcoin nie powstał w wyniku kryzysu z 2008 roku – i to nieporozumienie ma znaczenie.

Może to tylko dlatego, że zima się przeciąga, ale coraz bardziej irytują mnie mainstreamowe doniesienia o Bitcoinie, które mówią, że był on wynikiem kryzysu finansowego.

Nie był, i to ma znaczenie.

Najpierw przyjrzyjmy się, dlaczego tak nie było, a następnie wyjaśnię, dlaczego to nieporozumienie mi przeszkadza.

Pseudonimowy twórca Bitcoina, Satoshi Nakamoto, rozpoczął pracę nad białą księgą Bitcoina na początku 2007 roku, ponad rok przed tym, jak kryzys finansowy uderzył w rynki głównego nurtu.

Na początku 2007 roku, przemysł kredytów hipotecznych subprime upadał, ale nawet doświadczeni finansiści nie przewidzieli skali tego, co miało się wydarzyć. W czasie, gdy Satoshi pracował, bankructwa i wstrząsy banków trafiały na pierwsze strony gazet, ale nic nie wskazuje na to, by to dodatkowo zwiększyło jego* pilność.

(*Nie wiemy, że Satoshi był „nim“, ale aby uniknąć bałaganu językowego, będę używał tego zaimka w całym tekście).

W październiku 2008 roku, kiedy Satoshi wysłał białą księgę na listę dyskusyjną poświęconą kryptografii, rynki były w stanie całkowitego załamania, rząd Stanów Zjednoczonych przejmował część ekosystemu finansowego, a banki centralne na całym świecie obniżały stopy procentowe i drukowały pieniądze.

Blok genesis, wydobyty przez Satoshi na początku stycznia 2009 roku, zawierał tekst nagłówka z tego dnia: „The Times 03/Jan/2009 Chancellor on brink of second bailout for banks“.

Wielu potraktowało to jako dowód, że Bitcoin powstał w reakcji na kryzys. Ujawnia to brak zrozumienia, jak wiele pracy włożono w projekt Bitcoina, jak również długą historię stojącą za ideą finansowania peer-to-peer.
Historia ma znaczenie

Zamieszanie jest również potencjalnie szkodliwe dla narracji Bitcoina.

Dlaczego? Ponieważ błędnie przedstawia intencje armii kryptografów, którzy pracowali nad zdecentralizowanym rozwiązaniem elektronicznej gotówki przez dziesięciolecia. Pomniejsza to szerszy obraz sytuacji.

Satoshi nie reagował na jakieś wydarzenie, tak samo jak ci, na których barkach stał, nie planowali konkretnych okoliczności. Wszyscy oni próbowali rozwiązać podstawowy problem suwerenności finansowej.

Chociaż nie mamy (o czym mi wiadomo) dowodów na to, że Satoshi myśli o systemie finansowym sprzed publikacji białej księgi Bitcoina, krótko po wydobyciu bloku genesis, Satoshi napisał:

„Podstawowym problemem z konwencjonalną walutą jest całe zaufanie, które jest wymagane, aby działała. Trzeba ufać bankowi centralnemu, że nie zniszczy waluty, ale historia walut fiat jest pełna naruszeń tego zaufania.“

Satoshi nie odnosił się do ówczesnego bałaganu finansowego, mimo że jego upadek był głośny i trudny do zignorowania. Wykazywał oznaki szerszego myślenia.

A co do samego bloku Genesis, być może czas i wybór osadzonego tekstu był zamierzony, a może był to zbieg okoliczności – nigdy nie dowiemy się tego na pewno. Tak czy inaczej, cel został osiągnięty.

Była to uwaga o tym, jak politycznie zależny stał się system bankowy. Podkreślał brak solidnej struktury finansowej i malejące zaufanie do wypłacalności instytucji. Zasadniczo reprezentował on rozwijający się kryzys finansowy. Był to jednak przykład, a nie broń dymna.

Kryzys finansowy nie był powodem powstania Bitcoina. Był symptomem powodu dla Bitcoina. I jeśli nadal będziemy słyszeć twierdzenia, że kryzys był przyczyną, zaczniemy wierzyć, że Bitcoin jest nowym rozwiązaniem stosunkowo nowego problemu.

A tak nie jest. Jest to długo oczekiwane rozwiązanie długoletniego problemu.

Jeśli nadal będziemy myśleć o Bitcoinie wyłącznie w kontekście kryzysów finansowych, możemy zacząć wierzyć, że zapotrzebowanie na niego zmaleje, gdy bolesne korekty odejdą w niepamięć.

Tak się nie stanie – technologii nie da się z powrotem włożyć do butelki. Podobnie jak rosnącej świadomości słabych punktów systemu finansowego, na którym wszyscy polegamy.

Bitcoin zdołał rozpowszechnić idee, które wcześniej były domeną tajemniczych list dyskusyjnych, a czyniąc to, zmienił sposób, w jaki patrzymy na nasze prawa finansowe, nasze dane, a nawet naszą tożsamość. To prawda, czas pojawienia się Bitcoina pomógł w tym rozprzestrzenianiu się, a ostatnie odejście od tradycyjnej polityki monetarnej przyspieszyło je. Prywatność finansowa, odporność na konfiskatę i deprecjacja fiatów to tylko niektóre z koncepcji, które huśtawki cen na rynku kryptowalut pchnęły do rozmów, które teraz docierają nawet do uświęconych sal tradycyjnych finansów.

Ale Bitcoin nie został stworzony, aby naprawiać kryzysy. Został stworzony, aby dać ludziom wybór.

Przestańmy traktować go jako reakcję na konkretną sytuację i uznajmy, że Bitcoin jest technologiczną ewolucją procesu, który rozpoczął się dekady temu.

Oddajmy również kredyt grupie myślicieli, którzy zdawali sobie sprawę z tego, dokąd centralizacja finansów i naszej gospodarki może ostatecznie doprowadzić.

Bitcoin en camino de alcanzar el „mínimo de 200.000 dólares“, dice el analista de On-Chain Willy Woo

El destacado analista criptográfico de cadenas Willy Woo ha revelado que cree que el precio de bitcoin va a llegar al menos a 200.000 dólares basado en un reciente movimiento alcista de la capitalización superior de su modelo de precios.

Woo comparte el cambio en Twitter, señalando que ahora cree que un precio objetivo de 100.000 dólares es „demasiado bajo“, y que BTC está „en camino de alcanzar un mínimo de 200.000 dólares“. La métrica de tope fue creada por Willy Woo y es la capitalización de mercado de la criptodivisa multiplicada por 35.

Históricamente, la capitalización de mercado de la criptodivisa ha „igualado los topes de mercado“, lo que significaría que bitcoin podría llegar a 200.000 dólares y luego corregir significativamente después de la corrida de toros que la lleva allí. Mirando los gráficos de Woo, la métrica ha coincidido con varios topes de mercado.

En 2013 el precio de la criptodivisa alcanzó un máximo de 230 dólares antes de corregir, coincidiendo con el indicador de tope máximo. En diciembre de ese año, BTC estaba operando a 1.000 dólares cerca del indicador también. El siguiente tope de mercado que se igualó con él fue a finales de 2017, cuando bitcoin alcanzó un máximo de casi 20.000 dólares y el indicador métrico se igualó a 20.300 dólares.

Los indicadores del analista también incluyen el de Valor Acumulativo Días Destruidos (CVDD), que „históricamente ha elegido el fondo del mercado“. La métrica ha medido con precisión el precio mínimo de Bitcoin en 2015 de 150 dólares, y su mínimo ligeramente por encima de 3.000 dólares en diciembre de 2018.

En los gráficos de Willy Woo, el CVDD está actualmente en 6.6000 dólares, lo que implica que si el BTC entrara en un mercado bajista en un futuro próximo, tocaría fondo en alrededor de 6.600 dólares. Vale la pena señalar, sin embargo, que a finales de 2017, cuando el BTC estaba en su punto más alto, el CVDD era de 1.776 dólares y progresó a más de 3.000 dólares en su mercado bajista de un año.

Woo, cabe señalar, ha dicho a finales del año pasado que es posible que el precio de la moneda de bits alcance el millón de dólares, y ha afirmado que la predicción de un precio de 100.000 dólares era „muy conservadora“, apuntando en cambio a una valoración entre 100.000 y 200.000 dólares para este ciclo.

Bitcoin-Preisvorhersage: BTC / USD-Brüche über 35.000 USD; Der nächste Test könnte 40.000 US-Dollar betragen

Bitcoin steigt deutlich an, da die Kryptowährung derzeit um das Widerstandsniveau von 35.012 USD handelt.

BTC / USD konnte 35.000 USD überschreiten, da die Münze über dem gleitenden 9-Tage- und 21-Tage-Durchschnitt gehandelt wird. Jetzt könnte das nächste wichtige Ziel bei rund 38.000 US-Dollar liegen, wo Bitcoin normalerweise starken Widerstand von Verkäufern erfahren hat. Somit erreicht der Bitcoin (BTC) das Tageshoch von 35.868 USD, da der Markt heute öffnet, und er scheint laut Tages-Chart etwas an Stabilität zu gewinnen.

Wird BTC das Widerstandsniveau von 36.000 USD durchbrechen oder umkehren?

Bitcoin (BTC) handelt derzeit mit rund 35.012 US-Dollar und hat eine Marktbewertung von 663 Milliarden US-Dollar. Nach mehreren Wochen des Handels zwischen 30.000 und 34.000 US-Dollar konnte Bitcoin deutlich über 35.000 US-Dollar brechen und einen Preis pro Münze von 35.868 US-Dollar erreichen. Die Hauptfrage ist, ob es in der Lage sein wird, 38.000 USD zu überschreiten, wo es normalerweise großen Widerstand findet. In der Zwischenzeit warten die Händler nun auf eine Fortsetzung des Bullentrends, der Bitcoin helfen würde, neue Höchststände zu erreichen.

Wenn Bitcoin 38.000 US-Dollar erreicht hätte, könnte dies der Beginn eines neuen Bullenlaufs im Kryptoraum sein

Da der RSI (14) in der überkauften Region stark ansteigt, könnte BTC / USD bald die potenziellen Widerstandsniveaus bei 38.600 USD, 38.800 USD und 39.000 USD erreichen, während ein Rückgang unter den gleitenden Durchschnitten den Preis auf das kritische Unterstützungsniveau von 30.700 USD ziehen könnte 30.500 USD bzw. 30.300 USD.

BTC / USD Mittelfristiger Trend: bullisch (4H-Chart)

Auf dem 4-Stunden-Chart ist ein Rückgang des BTC / USD zu beobachten, nachdem das Tageshoch bei 35.868 USD erreicht wurde. Die heutige Preisbewegung ist die beeindruckendste, da sie mit einem starken Anstieg immer wieder über die gleitenden Durchschnitte steigt. BTC / USD hält jedoch seinen Aufwärtstrend über 35.400 USD aufrecht, da sich der RSI (14) in die überkaufte Region bewegt.

France: eight Bitcoin (BTC) distributors have been seized

8 Bitcoin (BTC) distributors were closed and seized on French territory.

There are approximately 13,441 Bitcoin ATMs in 71 countries.

The Paris public prosecutor’s office placed under seal 8 Bitcoin distributors on December 18 for suspicion of aggravated money laundering and a failure to register with the Autorité des Marchés Financiers (AMF).

8 sealed dispensers

ATMs, also known as “ Bitcoin ATMs  ”, were operated under the Profit Revolution brand.

France Info reports that the Lille judicial police are at the origin of the investigations, which led to the arrest and seizure of 200,000 euros in cash contained in the distributors. No arrest has yet taken place. A source close to the investigation explained:

We suspect the illicit nature of the funds because we have made the connection with a customs control at the Franco-Belgian border of employees of this company, with a little over 40,000 euros of dubious origin.

ATMs around the world

The number of distributors around the world has continued to increase. There are approximately 13,441 distributors in 71 countries.

In the United States alone, there are 11,196 ATMs or 83.2%, we find Canada and the United Kingdom in second and third places

According to Coinatmradar, there would remain only 3 distributors of BTC in activity on the French territory while more than 1,200 would be present in Europe.

Not a real threat, according to Coinbase

Ethereum’s rivals? Not a real threat, according to Coinbase

A new report from Coinbase looks at „Ethereum killers“ and their potential. And it concludes that they are not yet worth the weight

The Coinbase report begins by recalling why Ethereum’s rivals (ETH) have serious competition. Following the example of Bitcoin (BTC), which continues to lead the way largely because of its anteriority, Ethereum is flying by Bitcoin Bank over the decentralised applications sector, as it was simply the first to tackle it.

Ethereum’s blockchain currently weighs in at over $70 billion, far exceeding other competing blockchains. Moreover, the majority of blockchain applications are based on Ethereum, and the ERC-20 standard has been widely adopted. As the dAppRadar data shows, the ten largest dApps in terms of volume are all based on Ethereum.

Ethereum also has third party applications and development tools particularly provided. Coinbase also notes that the blockchain is very resistant to attacks, unlike Ethereum Classic (ETH) which has suffered several attacks from the 51% this year.

Ethereum’s rivals: outsiders with long teeth

Still, despite its leading position, Ethereum has credible rivals in terms of technology, and above all scalability, which is its major weak point. Moreover, certain platforms rely on simpler or more varied development tools. This was the case of Cardano (ADA), which recently announced that it wanted to open up to all programming languages.

However, there is still a long way to go. In terms of market value, Ethereum’s rivals, Cosmos, Algorand, Polkadot and the others, represent only 18 billion dollars when put together :

It should be noted, however, that Coinbase does not mention certain other major competitors, such as Eos or Tron, as these two blockchains benefit from substantial activity, although not comparable to Ethereum.

Still, according to Coinbase, offering faster or more scalable transactions is not enough to seriously threaten Ethereum. User experience and ease of access for developers will be key to being able to compete:

„If Ethereum can scale its throughput sufficiently and continue to improve its user experience, it will be difficult for another rival platform to emerge on a scale that really threatens it. »

That said, we will take this report from Coinbase with a few tweezers, since it deliberately avoids looking at some of Ethereum’s great rivals. The conclusion, however, is interesting:

„At the end of the day, we expect the technologies developed to allow applications to interact with each other, regardless of the base chain. »

This is indeed a trend that we are observing, with more and more blockchain interoperability protocols being launched. This is also what Gavin Wood concluded at the beginning of the month. He then explained that Polkadot and Ethereum were destined to coexist.

US Securities and Exchange Commission wins another lawsuit against crypto companies

And again the authority can enforce an ICO in court as illegal.

After several years of litigation with the American regulatory authorities, the Blockvest crypto project has now been finally banned

The SEC is asking for a permanent ban, the repayment of illegally generated funds and fines, ”as a court document on Thursday said. With the verdict that has now been made, this claim has been granted in the sense of the American Securities and Exchange Commission (SEC). Both the Blockvest crypto project and its founder Reginald Buddy Ringgold III, who also calls himself Rasool Abdul Rahim El, are the defendants in this case.

In October 2018, the SEC was the first time against Blockvest intervened when the company selling a proprietary crypto tokens sought. Such an “Initial Coin Offering” (ICO) was a popular method of raising capital in the crypto industry at the time. In the next two years there was a legal dispute between the two sides , which has now ended with the judgment of the day before yesterday.

The reason for the injunction with which the SEC intervened against the ICO at the time, and which was the basis of the ongoing legal dispute, is that, according to the authorities, both Blockvest and Ringgold deliberately acted illegally. Nonetheless, the ICO was carried out and its illegality was deliberately covered up by Ringgold falsely claiming to have registered the token sale with the SEC:

„The defendants pretended that the Initial Coin Offering was ‚registered‘ and ‚approved‘ by the SEC, using the SEC logo for this deception.“

In addition, the defendants had falsely claimed that the ICO was approved by the American Futures and Options Trading Authority (CFTC) and the American Association for Futures Trading (NFA).

In addition, other charges are mentioned in the latest court document, for example:

„The invention of a fictitious supervisory authority called the Blockchain Exchange Commission (BEC), including its own fake logo, fake seal and fake regulatory mandate, all of which are similar to the logo, seal and regulatory mandate of the SEC.“

As a result of the ruling, Blockvest and Ringgold were imposed various fines, including making compensation payments to the investors in the token sale and fines totaling USD 696,097.90. Furthermore, various restrictions and prohibitions apply to entrepreneurs and founders with immediate effect.